Hermann Schelle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

alle Bilder Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko

18. August 2014 - Seit etwas über einer Woche umkreist die ESA-Sonde "Rosetta" den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko in einem Abstand von rund 100 Kilometern. Bereits jetzt hat die Mission unvergleichlich detaillierte Nahaufnahmen von dem eisigen Brocken geliefert - und doch ist dies erst der Anfang von etwas viel Spektakulärerem: Im November 2014 wird "Rosetta" den Lander Philae abwerfen, der dann auf dem Kometen aufsetzen soll.

Äußerst unregelmäßig geformt und mit einer sehr rauen Oberfläche zieht Komet Churyumov-Gerasimenko seine Bahn im Weltall. Die Oberfläche des Kometen ist bei weitem nicht so unverändert, wie das zu Beginn erwartet wurde. Die Vielfalt an Strukturen ist sehr groß. Die Anaglyphenansicht in 3D des Kometen zeigt unter anderem Risse, steile Hänge, Krater, Felsbrocken, glatte und zerklüftete Gebiete. Den 3D-Effekt erkennt man bei der Betrachtung mit einer Rot-Blau-Brille.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü